Qualifizierung für das Management

Qualifikation als Erfolgsfaktor

Die Herausforderungen bei der Qualifizierung 4.0 bestehen in der Entwicklung von Kompetenzen sowie flexiblen und anpassbaren Konzepten, um mit den Veränderungen umzugehen. Das Ziel sollte sein, die Fähigkeit von Menschen zu fördern, in offenen, unbekannten und komplexen Situationen selbstgesteuert und zielgerichtet zu handeln.

Unsere Themen für das Management

Ist Ihre Produktion reif für Industrie 4.0?

Eine Frage, die sich heute sehr viele Unternehmen stellen. Doch nicht alle Unternehmen sind bereit für die digitale Revolution. Erfahrungen aus dem Festo Umfeld und diversen Beratungsprojekten haben eine Reifegradanalyse entstehen lassen, welche die zu erwartenden Technologien und Methoden widerspiegelt und auf das jeweilige Unternehmen projiziert. Um ein bestmögliches Bild zu erhalten, analysieren unsere erfahrenen Berater Ihr Unternehmen. In einem detaillierten Report werden kurz, mittel- und langfristige Handlungsempfehlungen ausgesprochen, die in die digitale Strategie des Unternehmens einfließen können.

Wie sieht eine zukunftsfähige Führung in oder nahe der Produktion heute aus, wenn die Prozesse sich nachhaltig verändern?
Industrie 4.0 - die vierte industrielle Revolution findet bereits heute in einigen Industrieunternehmen statt, andere stehen an der Schwelle zur Umsetzung. Das Ziel ist die intelligente Fabrik (Smart Factory), die sich durch Wandlungsfähigkeit, Ressourceneffizienz und Vermeidung von Verschwendung auszeichnet. Die Lernbereitschaft und die Lernfähigkeit der Führungskräfte wird unter diesen Rahmenbedingungen noch mehr zu einem zentralen Erfolgsfaktor des Unternehmens. Dieser Herausforderung sind historisch gewachsene Unternehmens- und Organisationsstrukturen meist nicht gewachsen. Zukünftige Führungskräfte zeichnen sich durch eine integrale Sichtweise, ein Verstehen von Netzwerkern und systemischen Prozessen aus. Lernen Sie in diesem Seminar die Erfolgsprinzipien einer zukunftsfähigen Führung für Ihr Unternehmen kennen.

Industrie 4.0 hat erheblichen Einfluss auf die Arbeit im Unternehmen. Tätigkeiten und Verantwortlichkeiten verändern sich, neue Aufgaben entstehen, bisherige entfallen bzw. verlieren an Bedeutung. Um die Mitarbeiter in diesen Prozess zu integrieren und sie umfassend auf ihre neuen Arbeitsanforderungen vorzubereiten, ist mehr als Qualifizierung notwendig. Denn nicht nur das Wissen ist von Bedeutung, sondern auch das Können. Nicht nur die Fähigkeit etwas zu tun, sondern auch die Bereitschaft dazu. Aus diesem Grund scheint es nur zwangsläufig, sich strategisch mit den im Unternehmen für Industrie 4.0 Lösungen benötigten Kompetenzen auseinander zu setzen.

Die Vorzüge von Industrie 4.0 sind gut bekannt und werden noch häufiger betont. Dennoch sind sich viele Entscheider unsicher. Zu viele Fragen scheinen offen. Beispielsweise über den Nutzen, der den Unternehmen durch den Einsatz von Industrie 4.0 Lösungen entsteht und in welcher Zeit sich die dafür notwendigen Investitionen amortisieren, ob es eine "absolute" Industrie 4.0 gibt oder in welchem Ausmaß Industrie 4.0 Lösungen benötigt werden und welche Folgen und Nebenfolgen daraus resultieren. Anhand eines fiktiven Fallbeispiels und des VDMA Werkzeugkastens Industrie 4.0 erarbeiten sich die Teilnehmer in diesem Workshop Antworten auf diese und weitere Fragen.

Reale und virtuelle Welt wachsen immer weiter zusammen. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien verschmelzen mit industriellen Prozessen und verändern damit zunehmend die Produktionslandschaft.

Industrie 4.0 fasst vielfältige Aktivitäten unter einem Begriff zusammen und beschreibt so den Wandel, der in vielen Bereichen neue Anforderungen an Produktionssysteme, Maschinen und Menschen stellt. Festo betrachtet den Wandel in der Produktion aus unterschiedlichen Perspektiven. Hierbei spielt neben der Technologie auch die Interaktion zwischen Mensch und Technik sowie die Ausbildung und Qualifizierung der Mitarbeiter eine große Rolle.