Qualifizierung für Fachkräfte

Industrie 4.0 erleben

In der Automatisierungstechnik steht vor allem die Digitalisierung im Mittelpunkt. Diese beschränkt sich nicht auf intelligente Produkte, sondern umfasst die ganze Wertschöpfungskette – von der Planungsphase über intelligente Komponenten und Systeme bis hin zu Produktion und Predictive Maintenance.

Ein immer wichtigeres Thema für Industrie 4.0 ist Predictive Maintenance. Intelligente Maschinen erfassen die Prozessdaten nicht nur in Echtzeit, sondern werten diese auch aus und melden absehbare Störungen. Das Ziel ist es drohende Ausfälle frühzeitig zu erkennen und Stillstände zu verhindern. Dabei steht nach wie vor der Mensch im Mittelpunkt. Roboter kommen an Stellen zum Einsatz, an denen sie den Menschen bei seiner Tätigkeit entlasten und sinnvolle Kollaborationsteams bilden. Notwendige neue Fähigkeiten für die Produktion der Zukunft können sich die Mitarbeiter in beispielsweise einer integrierten Lernfabrik und an Trainingsstationen aneignen.

Unsere Themen für Fachkräfte

Highlights – das erwartet Sie:

  • Industrie 4.0 - Best Practice in der Festo Technologiefabrik Scharnhausen
  • Umsetzungsexpertise aus der industriellen Praxis
  • Rüstzeug für schlanke Prozesse und eine effiziente Produktion
  • „Hands on“-Vorgehensweise – Digitalisierung selbst gestalten

 

Themen

  • Strategisches Kompetenzmanagement: Überblick und Einführung
  • Arbeitsanforderungen für Industrie 4.0 Lösungen bestimmen
  • Soll-Kompetenzprofile und Kompetenzniveaus für ausgewählte Arbeitsaufgaben definieren
  • Ist-Kompetenzprofile ermitteln
  • Kompetenzentwicklung planen und gestalten
  • Kompetenzentwicklung evaluieren

Themen

  • Smart Maintenance in Smart Factories
  • Schwachstellen an Maschinen und Anlagen mit Big Data erkennen
  • Ausfall- und Verlustrisiken einschätzen
  • Instandhaltungsprioritäten mit Lean Maintenance setzen
  • Das Konzept Predictive Maintenance
  • Das Konzept Nutzungsabhängige Instandhaltung
  • Ersatzteilmanagement
  • Praktische Übungen und Beispiele

Themen

  • Funktionsweise von Ethernet-Netzen (Switching)
  • Adressierungsverfahren (Ethernet und IP)
  • Analyse von Ethernet-Kommunikation mit Wireshark am Beispiel von Profinet- und Internet-Protokollen
  • Netztopologien und Routing-Mechanismen
  • Virtuelle lokale Netze (VLAN)
  • Ringstrukturen und redundante Strukturen zur Erhöhung der Verfügbarkeit
  • Security-Risiken vernetzter Systeme
  • Firewall-Funktion
  • VPN-Kopplung von Netzwerken
  • Absicherung von OPC UA Verbindungen
  • Sichere Fernwartungszugriffe

 

Themen

  • Industrie 4.0 - eine Standortbestimmung
  • Vor- und Nachteile von Industrie 4.0 anhand eines fiktiven Fallbeispiels
  • Nutzen, Investitionen und Amortisation
  • Positionierung und Zielzustand anhand des VDMA Werkzeugkastens Industrie 4.0
  • Folgen und Nebenfolgenabschätzung
  • Beispielhaftes Ableiten einer entsprechenden Strategie
  • Planung der Umsetzung
  • Controlling

Themen

  • Das Produkt als Träger seiner Informationen
  • Die Verbindung von Material- und Informationsfluss
  • Induktive Verfahren zur Produktidentifikation
  • Optische Verfahren zur Produktidentifikation: Barcode und QR Code
  • Funkbasierte Verfahren: Radior Frequency Identification (RFID) und Near Field Communication (NFC)
  • Robustheit durch fehlerkorrigierende Codes
  • Auslesen und Schreiben von Informationen
  • Anwendung und Nutzung der Verfahren in der industriellen Automatisierung
  • Praktische Beispiele und Übungen

Themen

  • Grundlagen Produktionsplanung und -steuerung
  • Grundlagen eines Manufacturing Execution Systems (MES) und die Integration im Unternehmensnetzwerk
  • Datenanalyse zur Optimierung von Prozessen und Produktionsgestaltung
  • Nutzung von Prozesssimulationen zur Evaluierung von Anpassungen
  • Gestalten von optimalen Produktionswertströmen

 

Reale und virtuelle Welt wachsen immer weiter zusammen. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien verschmelzen mit industriellen Prozessen und verändern damit zunehmend die Produktionslandschaft.

Industrie 4.0 fasst vielfältige Aktivitäten unter einem Begriff zusammen und beschreibt so den Wandel, der in vielen Bereichen neue Anforderungen an Produktionssysteme, Maschinen und Menschen stellt. Festo betrachtet den Wandel in der Produktion aus unterschiedlichen Perspektiven. Hierbei spielt neben der Technologie auch die Interaktion zwischen Mensch und Technik sowie die Ausbildung und Qualifizierung der Mitarbeiter eine große Rolle.